Aral Tankstelle – Geldautomat gesprengt

Die Kölner Polizei fahndet aktuell nach drei Männern, die vermutlich für die Geldautomatensprengung an der Aral-Tankstelle (Rösratherstraße) am frühen Dienstagmorgen verantwortlich sein sollen.

Laut Polizei sind die Tatverdächtigen mit einem dunklen Audi unterwegs. Anwohner hatten gegen 4 Uhr morgens die Polizei alarmiert, als sie durch einen lauten Knall geweckt worden waren. Die Täter hatten den im Eingangsbereich verbauten Geldautomaten gesprengt der sich nur wenige Meter von den Zapfsäulen befand. Unbeteiligte sind nicht zu Schaden gekommen, eine umfangreiche Fahndung wurde eingeleitet.

Update 12:18 Uhr

Alle drei Flüchtigen waren dunkel gekleidet. Einer des Trios hatte eine korpulente Statur.

Die Polizei sucht Zeugen die Angaben zu den Maskierten, dem dunklen Audi, dem Fluchtweg sowie einem möglichen Abstellort des Fahrzeugs machen können. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 71 der Polizei Köln unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an [email protected] entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555

Umsetzung:

dunkelberg it solutions
Marcel Dunkelberg
Gröppersgasse 26
51107 Köln

ökologische Verantwortung:

rath-heumar.info wird CO2-neutral und zu 100% mit Ökostrom betrieben. Mehr dazu unter: Server4You

© 2018 dunkelberg it solutions

Powered by:

Wordpress - Contentmanagement
Yootheme - WP-Themes aus Hamburg
Cloudflare - Performance und Sicherheit
Made with ❤ in 51107 Köln - Rath/Heumar