Einweihungsfeier der KGS Forststraße

Rath/Heumar – Mit einer tollen Feier wurde die katholische Grundschule Forststraße (inkl. offener Ganztagsschule) nach zweijähriger Generalinstandsetzung eingeweiht und den Rath/Heumarern vorgestellt.

Da möchte man doch glatt noch mal i-Dötzchen sein, wenn man so durch die neue Schule schlendert. Moderne Innenarchitektur, Barrierefreiheit und moderne Lehrmittel (von denen aktuell leider noch die neuen Smart-Boards fehlen) sind seit Beginn des aktuellen Schuljahre 18/19 die alte, neue Heimat Rath/Heumarer Grundschüler/-innen. Erbaut 1937 und 1967 erweitert, nagte schon lange der Zahn der Zeit an dem maroden Schulgebäude unter der Leitung von Annette Friedrich. Seit gefühlt zehn Jahren wurden immer wieder Beschwerden an die Stadt Köln herangetragen und auf den Zustand der Schule hingewiesen. Erste Termin platzten, so auch buchstäblich der Putz von der Schule.

Vor zwei Jahren war es dann endlich soweit. Da ein Schulbetrieb während der Instandsetzung nicht aufrechtzuerhalten war, wurde auf dem Gelände “An der Fock” (Anm. d. Red: „Fock“, rheinischer Ausdruck für eine alte Rheinrinne, hier floss also irgendwann mal Wasser des Rheins entlang) ein Schulprovisorium in Containerbauweise aufgebaut. Der erste Umzug in die Container musste kurzfristig abgeblasen werden, weil Grenzwerte der Ausgasungen verwendeter Klebstoffe überschritten wurden.

Auch der traditionelle Martinsumzug mit dem tollen Martinsfeuer und Höhenfeuerwerk der Löschgruppe Heumar musste für diese zwei Jahre auf das Gelände ausweichen. Letztendlich konnte der Schulbetrieb aber dank der vielen Hände von Eltern, Lehrern und Schülern fast reibungslos durchgeführt werden.

Mit Ende des Schuljahres 2017/2018 konnte mit dem Umzug in das neue Gebäude begonnen werden, damit pünktlich zum Start des neuen Schuljahres im neuen Gebäude unterrichtet werden kann. Mit einem großen Fest lud die KGS Forststraße am 15. September zur großen Einweihung und Rundführungen durch das neue Schulgebäude ein.

Hier ein paar Eindrück aus der neuen KGS (OGS) Forststraße:

  • 20180804 155008 (Kopie)
  • 20180804 155017 (Kopie)
  • 20180914 174643 2 (Kopie)
  • 20180914 174855 001 2 (Kopie)
  • 20180914 174911 001 2 (Kopie)
  • 20180914 175004 2 (Kopie)
  • 20180914 175010 2 (Kopie)
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC
  • SAMSUNG CSC

Fotos: Marcel & Heinz Dunkelberg CC-BY-SA 4.0

Sie möchten mehr über die KGS Forststraße erfahren? Besuchen Sie die Webseite.

SPD Ortsverein Rath/Heumar lädt ein zum Kinderfest

Rath/Heumar – Die SPD Rath/Heumar lädt wieder Kinder, Eltern, Großeltern und Freundinnen und Freunde zum traditionellen Kinderfest ein. Die Veranstaltung findet statt am Samstag, den 1. September 2018 von 14.30 bis 17.30 Uhr auf dem Kurt-Henn-Platz vor dem Bürger- und Vereinszentrum an der Rösrather Straße 603. Für die Kinder wird ein vielseitiger Spieleparcours bereit stehen. Als besondere Attraktion werden wieder Rundfahrten mit der Pferdekutsche angeboten. Zu Beginn der Veranstaltung ist ein Auftritt der Kindertanzgruppe „Ühlepänz“ eingeplant. Für das leibliche Wohl wird mit Grillwürstchen und Getränken gesorgt. Auch in diesem Jahr besteht für Kinder wieder die Möglichkeit, ihre nicht mehr benötigten Spielsachen im Rahmen eines nicht kommerziellen Kinderflohmarktes unter dem Motto „Kinder für Kinder“ anzubieten. Nur hierzu wird eine Voranmeldung per E-Mail unter [email protected] erbeten. Während des Festes stehen örtliche Mandatsträger zum Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. So haben der Landtagsabgeordnete Jochen Ott und Bezirksbürgermeister Marco Pagano ihr Kommen zugesagt.

Text: SPD

MGV Sängerhain feiert 152. Stiftungsfest

Rath/Heumar – Am 29. Juli beging der MGV Sängerhain von 1866 Köln-Rath/Heumar sein 152. Stiftungsfest. Vormittags gestaltete der Männerchor den von Pfarrer Dr. Gerhard Wenzel geleiteten Gottesdienst in der Versöhnungskirche musikalisch mit. Anschließend ging es ins benachbarte Pfarrheim, wo die Sänger und ihre Frauen ihren „Vereinsgeburtstag“ feierten. Es galt, verdiente Sänger zu ehren. Zunächst erhielt Ludwig Wasem eine Urkunde und eine Ehrennadel für 25 Jahre Singen im Männergesangverein. Seit vielen Jahren ist er Stimmenführer im 1. Bass und als Stimmenkassierer unterstützt er den Kassenwart. Seine musikalischen Aktivitäten sind dabei nicht nur auf den Sängerhain beschränkt, mit seiner Frau Renate singt er auch im Kirchenchor St. Cornelius.

Festlicher Höhepunkt des Tages war die Ehrung von Klaus Kaiser. In einer Laudatio würdigte Vorsitzender Hans-Peter Schmitz die Verdienste seines Amtsvorgängers und ließ dessen 30jährige Vorstandstätigkeit Revue passieren. Klaus Kaiser wurde 1941 im westfälischen Herne geboren und zog mit seiner Frau Ilse 1977 nach Rath/Heumar. 1983 trat er zunächst als inaktives Mitglied, 1986 dann als als aktiver Sänger dem Männerchor bei. Bereits 1988 wurde Klaus Kaiser als Pressewart Mitglied des erweiterten Vorstands. 1995 wurde er Geschäftsführer, 1998 gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender. Nach dem Tod des damaligen Vorsitzenden Hans-Peter Wester übernahm Klaus Kaiser 2006 die Vereinsführung zunächst für ein Jahr kommissarisch, um dann von 2007 bis 2017 stets einstimmig zum Vorsitzenden gewählt zu werden.

In seiner Verantwortung standen zahlreiche große Konzerte und Chorfestivals, zuletzt die Jubiläumsfestlichkeiten zum 150jährigen Vereinsbestehen. Die vielen Veranstaltungen des Sängerhain wie Karnevalsbälle, Vatertagsfrühschoppen, Weihnachtsfeiern und Stiftungsfeste, Tagesausflüge, Fahrten zu Auftritten bei befreundeten Chören usw. sind kaum aufzuzählen. Darüber hinaus hat er fast in jedem Jahr eine mehrtägige Sängerreise geplant und organisiert, diese Fahrten erfreuten sich stets großer Beliebtheit bei aktiven und inaktiven Mitgliedern des Sängerhain. Neben seinem großartigen Organisationstalent zeichnet Klaus Kaiser aber vor allem aus, dass er immer ein offenes Ohr für die Vereinsmitglieder hat und sich auch Neuerungen stets aufgeschlossen zeigt. So war es denn auch 2018 sein eigener Wunsch, den Vereinsvorsitz in jüngere Hände zu legen und somit auch neue Ideen umsetzen zu lassen. Sein Rat und seine Erfahrung sind nach wie vor im Verein gefragt, sein Wort hat Gewicht.

In Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste um den Verein und als Dank für seine langjährige Vorstandsarbeit wurde Klaus Kaiser nun zum Ehrenvorsitzenden des MGV Sängerhain von 1866 ernannt. In der 152jährigen Chorgeschichte gab es fast 40 Vorsitzende, jedoch nur wenige, die den Verein so nachhaltig geprägt haben. Klaus Kaiser ist der sechste, dem der Titel des Ehrenvorsitzenden verliehen wurde. (Text: Hajo Koch)

(v. l. n. r.: Kassierer Lothar Kürten, Vorsitzender Hans-Peter Schmitz, Ehrenvorsitzender Klaus Kaiser, Geschäftsführer Klaus Huperz, Schriftführer Hajo Koch)

WaldBüVeZefest 2018

Rath/Heumar – Das Waldfest 2018 ist vorbei und es war trotz der widrigen Umstände toll. Die Hitze der letzten Wochen hat ein sicheres Waldfest auf der Lichtung im Königsforst unmöglich gemacht, die Löschgruppe Heumar musste kurzfristig umplanen. So fand das diesjährige Waldfest auf dem Kurt-Henn-Platz vor dem Bürger- und Vereinszentrums statt. Die Rath/Heumarer ließen sich davon nicht abschrecken und kamen zahlreich auf den Platz geströmt um sich mit leckerem Kölsch vom Fass abzukühlen und die leckeren Grillspezialitäten vom Flammenwerk zu verputzen. Die musikalische Untermalung kam natürlich wieder von der Coverband Chamäleon, die sich durch die Jahrzehnte der Rock/Pop-Geschichte spielte. Leider gab es für die Live-Musik nur eine Genehmigung bis 22 Uhr, die Leute blieben trotzdem noch und feierten bis in die Nacht hinein. Für Kinder gab es an beiden Tagen eine Hüpfburg und, toll bei diesem Wetter, wieder das Wettzielen mit dem Strahlrohr.

Vielen Dank an alle, die dieses Fest Jahr für Jahr möglich machen!

Waldfest 2018 mit einem Novum

LIebe Rath/Heumarer, es gibt 2018 ein Novum. Das Waldfest findet aufgrund der Wettersituation NICHT auf der Lichtung Königsforst statt. Das Waldfest 2018 findet dieses Jahr auf dem Platz vor dem Bürger- und Vereinszentrum statt:

!!! ACHTUNG: BEGINN SAMSTAG: 16:00 UHR !!!

Liebe Freunde des Waldfests,

die Hitzewelle hat Deutschland weiterhin fest im Griff, es besteht eine hohe Waldbrandgefahr und ein Ende der Trockenphase ist in der nächsten Woche nicht in Sicht.

Nach einer intensiven Bewertung der Lage sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Durchführung des Waldfests am Wochenende 04. und 05.08.2018 an altbekannter Stelle im Königsforst zu gefährlich und damit leider nicht möglich ist.

Die umfassende Vorhaltung von Löschwasser und Schnellangriffseinrichtungen oder andere adäquate Maßnahmen zur Brandverhütung übersteigen das Machbare.

Zudem haben wir als Feuerwehr eine hervorgehobene Vorbildfunktion, wenn es um die Verhütung von Waldbränden geht.

Dankenswerterweise ist es uns seitens der Verantwortlichen ermöglicht worden, den Platz vor dem Bürger- und Vereinszentrum in Rath/Heumar (Rösrather Straße 603) als Ausweichstätte zu nutzen.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diesen Schritt und hoffen, dass Sie uns auch außerhalb des Waldes die Treue halten!

Schöne Grüße
Ihre Löschgruppe Heumar

Videos vom Musikfestival sind Online

Rath/Heumar – Christopher Ankerstein hat die Videos des vergangenen Musikfestivals 2018 online gestellt. Viel Spaß beim Anschauen.

Probealarm der Kölner Sirenen am 14.07.2018 um 12 Uhr

Köln – Alle drei Monate lässt die Stadt-Köln ihre 131 Sirenen im Stadtgebiet mit einem Probelauf auf Funktionsfähigkeit überprüfen. Zusätzlich dazu, soll der Probelauf die Kölner Bürger erinnern, was bei einem Ernstfall zu tun ist.

Die Berufsfeuerwehr erklärt zum Sirenenalarm Folgendes:

Am Samstag, den 13.07.2018 werden die Sirenen um 12 Uhr ausgelöst. Der Probealarm beginnt mit einem einminütigen Dauerton, der im Ernstfall “Entwarnung” bedeutet. Danach folgt eine fünfminütige Pause. Anschließend ist ab 12:06 Uhr ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton zu hören. Dabei handelt es sich um das eigentliche Warnsignal, das bei einem echten Notfall auf eine Gefahrenlage hinweist. Nach einer weiteren fünfminütigen Pause schließt um 12:12 Uhr ein einminütiger Entwarnungsdauerton den Probealarm ab.

Die Bürgerinnen und Bürger sollen im Ernstfall bei einer Auslösung der Sirenen geschlossene Räume aufsuchen, Passantinnen und Passanten bei sich aufnehmen, Türen und Fenster geschlossen halten und das Radio einschalten. Wir können uns bei akuten Gefahren direkt in das laufende Hörfunkprogramm von Radio Köln und WDR 2 einblenden und unmittelbar von der Leitzentrale aus weitere Verhaltenshinweise geben. Aktuelle Informationen gehen von uns umgehend auch an die Internetredaktionen und die Leitstelle der Kölner Verkehrs-Betriebe. Des Weiteren informieren wir Sie auf unserer Internetseite, auf www.koeln.de, in der Kölner Service-App, über die Warn-App NINA, Twitter @koeln und Facebook – Köln unsere Stadt. Ebenso können Sie die Meldungen auch als RSSFeed abonnieren.

Quelle: Stadt-Köln Portal

Wer von den Sirenen nicht genug haben kann, bekommt die Sirenensignale auch als MP3 🙂

 

Erfolgreiches Konzert für einen guten Zweck

Die Idee kam schon vor einer Weile, die Umsetzung konnte aus organisatorischen Gründen erst in diesem Frühjahr stattfinden: Mehrere Chöre taten sich zusammen, um zugunsten des ökumenischen Hospizes an St. Bartholomäus in Porz-Urbach ein Benefizkonzert zu geben. War man anfangs noch etwas unsicher, ob an einem solchen Chorkonzert genügend Interesse besteht, waren die Sängerinnen und Sänger freudig überrascht, welch gute Resonanz man beim Publikum fand. Deutlich über 200 Menschen waren in die Versöhnungskirche in Rath gekommen.

Nachdem zunächst die Vorsitzende des Fördervereins Hospiz Köln-Porz, Helene Gras-Nicknig, ein Grußwort an die Gäste richtete und die Arbeit des Hospizes und des Fördervereins vorstellte, erklang ein sehr vielfältiges musikalisches Programm. Zuversicht auf Gottes Hilfe und Gnade waren Thema der Vorträge der von André Scheller geleiteten Chöre der Neuapostolischen Kirche Porz und Rath, teils a capella gesungen, teils von Dominique Baur an der Orgel begleitet. Der Chor „Laudamus“ der evangelischen Gemeinde Rath-Ostheim unter der Leitung von Dagmar Wittinghofer erfreute das Publikum unter anderem mit englischsprachigen Liedern wie „Greensleeves“ und „Risen Lord“.

Einen bewussten Kontrapunkt zu den meist besinnlichen Liedern setzte der von Matthias Leenen dirigierte MGV Sängerhain Rath/Heumar mit einem Udo-Jürgens-Medley und dem Potpourri „Am Rhein – beim Wein“. So breitgefächert wie das musikalische Programm auch war, Pfarrer Dr. Gerhard Wenzel fand als Moderator des Konzerts stets eine passende Überleitung vom kirchlichen zum weltlichen, vom ruhigen zum fröhlichen Gesang. Den stimmgewaltigen Abschluss bildete der „Chor der Gefangenen“ aus Verdis Nabucco mit etwa 70 Sängerinnen und Sängern aller Chöre. Bei der Zugabe konnte das Publikum selbst mitsingen, es erklang erneut der Gefangenenchor, diesmal allerdings auf kölsch.

Die Chöre wurden nicht nur mit kräftigem Applaus belohnt, sondern auch mit der Spendenbereitschaft der Zuhörerinnen und Zuhörer. Für den guten Zweck kamen mehr als 1200 € zusammen, die eine Woche später in Porz-Urbach übergeben werden konnten. Der Betrag wird verwendet für die Neugestaltung des Hospiz-Gartens.  Nähere Informationen und auch Unterstützungsmöglichkeiten findet man unter www.hospiz-koeln-porz.de.

Ermutigt durch den schönen Erfolg, fanden bereits erste Überlegungen statt, im nächsten Jahr erneut ein Benefizkonzert zu geben.

Text: Hajo Koch

  • 1
  • 2
  • 9

Umsetzung:

dunkelberg it solutions
Marcel Dunkelberg
Gröppersgasse 26
51107 Köln

ökologische Verantwortung:

rath-heumar.info wird CO2-neutral und zu 100% mit Ökostrom betrieben. Mehr dazu unter: Server4You

© 2018 dunkelberg it solutions

Powered by:

Wordpress - Contentmanagement
Yootheme - WP-Themes aus Hamburg
Cloudflare - Performance und Sicherheit
Made with ❤ in 51107 Köln - Rath/Heumar